Meldepflichten BNetzA


Meldung von Photovoltaikanlagen an die Bundesnetzagentur


Betreiberinnen und Betreiber von Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen) sind nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) verpflichtet, der Bundesnetzagentur Standort und Leistung dieser Anlagen zu melden. Solange die PV-Anlage nicht registriert wurde, entfällt der Anspruch auf Auszahlung der finanziellen Förderung nach dem EEG.

► https://app.bundesnetzagentur.de/pv-meldeportal/ [Externer Link]


Anlagenregister

Nach der Anlagenregisterverordnung sind die Betreiber von Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien verpflichtet, ab dem 1. August 2014 neu in Betrieb genommene Anlagen zu melden.

Die Meldepflicht betrifft u. a.:

· Windkraftanlagen an Land

· Anlagen zur Stromerzeugung aus Biomasse

· PV-Freiflächenanlagen

· Speicher, in die ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energiequellen eingespeist wird

► Hier gelangen Sie zum Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur [Externer Link]

 
KWK-Anlagen

KWK-Anlagen mit einer Inbetriebnahme nach dem 30. Juni 2017 und deren Betreiber sind ebenfalls ab sofort zu melden. Dafür ist das folgende Formular zu verwenden:

► Hier gelangen Sie zum Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur [Externer Link]

Eintragung der Zuordnung zur Veräußerungsform des Mieterstromzuschlags (nach § 23b Abs.2 EEG)

Betreiber von Solaranlagen, die ihre Anlage gegenüber dem Netzbetreiber der Veräußerungsform des Mieterstromzuschlags nach § 19 Abs.1 Nr. 3 EEG zugeordnet haben, können dies unter Verwendung des bereitgestellten Formulars im Marktstammdatenregister eintragen.

► Hier gelangen Sie zum Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur [Externer Link]